#1 | Pforzheimer Stadtteile:
yay or nay?

Die meisten Studenten kommen nach Pforzheim und haben eigentlich null Ahnung, was sie in der Stadt erwartet. Der Ruf der Hochschule ist nicht erst seit Minu Tizabi – das Wunderkind aus Pforzheim – bekannt. Hingegen ist der Ruf der Stadt Pforzheim etwas blass. Unscheinbar. Irgendwie nicht vorhanden.

Wenn du Pforzheim als zukünftigen Studienort nennst, bekommst du höchstens ein mitleidiges „Oh!“ zu hören. Ist Pforzheim tatsächlich so langweilig? Bei der Nennung der langweiligsten Städte Deutschlands hat Böhmermann die Stadt jedenfalls nicht erwähnt. (Den Titel schnappten sich übrigens Braunschweig und Wolfsburg.) Was macht Pforzheim als Stadt also aus? Wo liegt ihr Charme? Ihre Stärke? Wo liegen die Leichen im Keller?

Hiermit starte ich eine Artikelreihe zum Thema Pforzheimer Stadtteile.

Denn: Ohne Ansporn die Gegend zu erkunden, halten sich die meisten Studenten während ihrer Studienzeit nur im Zentrum und rund um die Hochschule auf. Sie haben die Namen Buckenberg und Würm wahrscheinlich noch nie gehört. Wissen nichts über die Stadtgeschichte und wo zum Teufel liegt eigentlich Mäuerach? Der Einstieg in den falschen Bus ist die einzige Möglichkeit aus der gewohnten Umgebung rauszukommen. Verständlicherweise eine für beide Seiten nicht zufrieden stellende Methode. Als acht größte Stadt in Baden-Württemberg bietet Pforzheim mehr als nur die 3 Fakultäten der Hochschule Pforzheim. 48 Hotels. 2.770 jährliche Veranstaltungen. 117.845 Fahrzeuge auf den Straßen. 2.677 Singles. Sollte auch mal erwähnt werden.  😆 80 % des Schmuckexports Deutschlands kommen aus der Goldstadt. Beeindruckend.

ABER welche Stadtteile gibt es nun und was kann man dort erleben? Let’s go:


Blog-Reihe „Pforzheimer Stadtteile“:
Mit einem Klick gehts direkt zu dem jeweiligen Stadtteil.

#1 | Einleitung
#2 | Buckenberg, Haidach
#3 | Oststadt
#4 | Nordstadt
#5 | Weststadt, Arlinger, Brötzingen
#6 | Südweststadt, Dillweissenstein, Büchenbronn
#7 | Würm, Huchenfeld, Hohenwart
#8 | Eutingen, Mäuerach